Veranstaltungskalender

Gottesdienst zum 500. Reformationstag am 31. Oktober um 17 Uhr in der Ev. Kirche Heddesdorf

Den 500. Reformationstag am 31. Oktober feiern die Neuwieder Innenstadtgemeinden zusammen – und zwar erstmals evangelische, katholische und Christen der Herrnhuther Brüdergemeine gemeinsam. Der Auftakt um 17 Uhr ist ein ökumenischer Festgottesdienst in der evangelischen Kirche Heddesdorf mit dem Motto „Healing of Memories“.

„Dieses Reformationsjubiläum ist das erste, bei dem die Christen die Ökumene preisen“, sagt der Superintendent des Kirchenkreises Wied und Heddesdorfer Pfarrer Detlef Kowalski. Zuvor habe der Reformationstag immer der Profilierung der christlichen Kirchen gegeneinander gedient.

Erinnerungen aussprechen, Perspektive erweitern

Die Erinnerungen an die Trennung der Christen dürfen jetzt heilen. Die Christen bauen gemeinsam am Frieden. So vollzieht der Festgottesdienst eine besondere Liturgie nach dem bundesweiten Vorbild im März 2017 in Hildesheim. Das „Healing of Memories“ in Neuwied führen die evangelischen Pfarrer Detlef Kowalski und Werner Zupp, der katholische Pastor und Dechant des Dekanats Rhein-Wied, Thomas Darscheid, und die Pfarrerin der Herrnhuther Brüdergemeine Karen Wilson gemeinsam durch. Die Predigt hält die Niederbieberer Pfarrerin Marion Obitz.

Anschließend sind alle Besucher zu einem Abendbuffet ins Gemeindehaus eingeladen. Um 20 Uhr kann man den 500. Reformationstag mit dem Satire-Film „Ich fürchte nichts“ ausklingen lassen. Diese Produktion über das Luther-Stück des nn-Theaters Köln hilft witzig und tiefgründig, diese 500 Jahre Geschichte zu verstehen. Der Film unterhält mit Revue-Nummern, unternimmt dabei eine Zeitenreise und fragt auch, was wir mit der Luther-Reformation heute wirklich anfangen – jenseits des Jubiläums. Wer die Tournee des nn-Theaters verpasst hat, kommt hier in den Genuss der Aufführung!